Ärztemangel oder nicht? Kassenärztliche Vereinigung antwortet auf Offenen Brief der SPD-Kürten

Ärztemangel oder nicht? Kassenärztliche Vereinigung antwortet auf Offenen Brief der SPD-Kürten

In einem Offenen Brief hat sich der Vorsitzende der SPD-Kürten Nicolas Fuchs an die Kassenärztlich Vereinigung Nordrhein gewandt, um die Befürchtungen im Hinblick auf einen Ärztemangel in Kürten auszudrücken. Nun kam von dort eine Antwort. Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Dr. Frank Bergmann nahm in seinem Antwortschreiben Stellung zu den Fragen, die Fuchs gestellt hatte.

Hinsichtlich der Versorgung mit Hausärzten schaut die Kassenärztliche Vereinigung nicht auf einzelnen Kommunen, sondern auf sogenannte „Mittelbereiche“. Kürten gehört wie auch die Gemeinde Odenthal zum Mittelbereich Bergisch Gladbach / Overath.

Ausgehend von einer Ärzte-Patienten-Relation von 1 zu 1612 ist dieser Mittelbereich zu 100,4 % besetzt und gilt damit als „formal ausreichend gut versorgt“. Dennoch könnten sich rechnerisch gesehen 10,5 neue Ärzte ansiedeln, bis die sogenannte „Sperrgrenze“ erreicht würde. Diese Sperrgrenze ist bei Kinderärzten bereits erreicht, weshalb bedauerlicherweise in Kürten keine Kinderarztpraxis entstehen kann.

Für die SPD bewertet Nicolas Fuchs die Versorgungssituation wie folgt: „Auf dem Papier sehen die Zahlen gut aus, in der Wirklichkeit werden die Wege für die Patienten immer weiter, was vor allem für ältere Personen im ländlichen Raum immer problematischer wird. Sehr bedauerlich ist es, dass wir in Kürten nicht auf einen Kinderarzt hoffen können. Eltern müssen hier bei akuten Fällen den Weg nach Bergisch Gladbach oder Overath antreten. Damit auch in Zukunft für viele Einwohnerinnen und Einwohner ein Arzt unmittelbar zu erreichen ist, ist es die Aufgabe von Rat und Verwaltung vorausschauend zu planen und rechtzeitig Gespräche mit den Hausärzten zu führen, die ihre Praxis altersbedingt aufgeben und eine Nachfolge suchen. Das sehen wir auch als ständige Aufgabe für den Kürtener Rat und die Verwaltung.“

An dieser Stelle dokumentieren wir die Antwort der Kassenärztlichen Vereinigung auf das Schreiben der SPD-Kürten: Dateiformat .pdf

Kinderfreundliche Kommune – in Kürten leider gestorben

Kinderfreundliche Kommune – in Kürten leider gestorben

Wolfsburg, Regensburg, Stuttgart, Mannheim, Dormagen, Köln – das ist nur eine kleine Auswahl von Städten, die an dem von Unicef und dem Kinderschutzbund geförderten Projekt teilnehmen.
Es geht darum, kinderfreundliche Strukturen zu schaffen. Die Kommune kinderfreundlich zu machen. So haben beispielsweise Kinder und Jugendliche in Regensburg dazu beigetragen, den ÖPNV zu verbessern. In Algermissen wurde sogar die Kinderfreundlichkeit im städtischen Leitbild verankert.                                                               

2018 brachte die SPD Kürten den Antrag in den Rat ein. Nach langen Debatten stimmte der Rat zu und Bürgermeister Heider konnte den Projektvertrag unterschreiben. Im nächsten Schritt ging es darum, die „PS auch auf die Straße zu bringen“ – eine von der Projektleitung geforderte halbe Stabsstelle sollte eingerichtet werden.

Und siehe da…. Auf einmal rudern die Freien Wähler und die CDU zurück. „Man müsse sich auf die Sanierung der Gesamtschule und den Umbau der Verwaltung konzentrieren. Daher sei die Kinderfreundliche Kommune nur eine Kür“ und „man brauche keinen Aufkleber“. 

Obwohl die Grünen, Bürgermeister Heider und die SPD für eine Weiterführung des Projektes stimmten, ist das Projekt Kinderfreundliche Kommune für Kürten jetzt gestorben weil CDU und Freie Wähler mehrheitlich dagegen stimmten. Bürgermeister Heider hat nun den Auftrag, entgegen seiner Überzeugung, bestehende Verträge zu brechen und zu kündigen.

Die SPD Kürten bedauert diese Entscheidung zutiefst. Schließlich ging es in dem Projekt um Kinder- und Jugendrechte und somit auch um Familieninteressen.

 

 

Gibt es Baulücken in Kürten?

Gibt es Baulücken in Kürten?

Die Kürtener SPD richtet eine Anfrage an den Bürgermeister mit dem Ziel zu erfahren, ob es in der Gemeinde Kürten Bebauungspläne, Innenbereichsatzungen oder Wohnbauflächen mit Baugeboten gibt, die nicht genutzt werden. Unter anderem bringt die Partei die E-GmbH ins Spiel solche Wohnbauflächen aufkaufen und eine Bebauung forcieren bzw. zu begleiten?

Nach Paragraf 176 des Baugesetzbuch ermöglicht es Kommunen, Grundstückseigentümer in Bebauungsplänen zu verpflichten, „innerhalb einer zu bestimmenden angemessenen Frist sein Grundstück entsprechend den Festsetzungen des Bebauungsplans zu bebauen oder ein vorhandenes Gebäude oder eine vorhandene sonstige bauliche Anlage den Festsetzungen des Bebauungsplanes anzupassen“. Unseres Wissens sind auch da Baugebote möglich, wo keine Bebauungspläne vorhanden sind, z. B. in Baulücken.

Den genauen Wortlaut der Anfrage finden Sie hier. (pdf.-Datei, 170 kB)

 

Jürgen Schmidt

Ärztemangel in Kürten: SPD schreibt offenen Brief

Ärztemangel in Kürten: SPD schreibt offenen Brief

Wieder hat eine Praxis in Kürten geschlossen, diesmal in Biesfeld. Die ärztliche Versorgung in Kürten ist kritisch! SPD-Ortsvereinsvorsitzender Nicolas Fuchs wendet sich in einem Offenen Brief an die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein.

An dieser Stelle dokumentieren wir den Offenen Brief (.pdf-Datei, 314 kB)

Nicolas Fuchs

Wilden Müll melden: Bürgerbriefkasten und Melde-App nutzen!

Wilden Müll melden: Bürgerbriefkasten und Melde-App nutzen!

Jedes Frühjahr startet die Aktion in Kürten wieder: Dann sammeln Bürger Müll ein, den Andere einfach in die Natur entsorgt haben. Früher ging es dabei um Zigarettenschachteln, Pappbecher oder Plastiktüten. Heute sind jedoch auch größere Teile hinzugekommen z.B. Matratzen, Fernsehgeräte, Drucker.
Das kann man auch im Lauf des Jahres immer wieder und an vielen Orten beim Einkauf oder Spaziergang in den Ortsteilen feststellen.
Das SPD Vorort-Team sorgt für Räumung der illegalen Mülldeponie am Wanderparkplatz durch den Bauhof der Gemeinde Kürten. Der Erfolg hielt nicht lange, denn in der ersten Aprilwoche hat “Unbekannt” wieder damit begonnen seinen Strauchschnitt hier zu entsorgen. Wir bleiben aber dran!
Damit es aber auch während des Jahres nicht zu einer Anhäufung von Müll z.B. an Altkleidercontainern oder an Bachläufen kommt, hat die Gemeinde einen Bürgerbriefkasten eingerichtet.
Sie finden diesen auf der Seite www.kuerten.de/rathaus-buergerservice/buergerbriefkasten

Hier können Sie der Gemeindeverwaltung eine Information zukommen lassen: ob es sich um wilden Müll, defekte Laternen oder andere Anregungen, Hinweise handelt.
Auf der Homepage der Gemeinde Kürten heißt es:

„Wir möchten, dass Sie sich in Kürten wohlfühlen! Ihre Anregungen, Fragen, Hinweise, Kritik und natürlich auch positive Äußerungen nehmen wir gerne entgegen. Ihre Mitteilungen werden zentral erfasst, an die zuständigen Stellen zur Erledigung weitergeleitet und beantwortet.
Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Bürgerbriefkasten gemacht? Schreiben Sie an Jürgen Schmidt, Email: schmidt.j-kuerten@t-online.de.

 

Jürgen Schmidt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen